Logo: Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule Beruf NRW
Logo: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Foto: 3 Personen, 1 Ausbilder, ein Mädchen und ein Junge.
Sie befinden sich hier:

Unsere Servicelinks. Ausbildung, Studium und Beruf
Geld und Rente – Einkommensmöglichkeiten und soziale Absicherung

Entscheidend für die Berufswahl sind Neigungen und Talente. Dabei kann es nicht schaden, auch einen Blick aufs Geld zu werfen: Wie viel verdienen Auszubildende, welche finanziellen Hilfen gibt es und wie sieht die soziale Absicherung bei einer Ausbildung aus? Zum Thema Rente und Altersvorsorge ist ein Basiswissen hilfreich – und notwendig. Auch das ist Teil des Berufslebens, Bescheid wissen lohnt sich.

Ausbildungsvergütung

Ausbildungen werden unterschiedlich vergütet, ebenso sind die künftigen Verdienstmöglichkeiten von Beruf zu Beruf sehr unterschiedlich. Um einen Überblick zu erhalten, stellt das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium ein spezielles Informationsangebot bereit: Im Tarifregister NRW sind Tarifinformationen aus über 100 ausgewählten Wirtschaftszweigen in Nordrhein-Westfalen gesammelt. Darüber hinaus informiert eine Broschüre über Ausbildungsvergütungen.

Opens external link in new windowwww.tarifregister.nrw.de
Opens external link in new windowAusbildungsvergütung

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) wird während einer Berufsausbildung, aber auch während einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme einschließlich der Vorbereitung auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses geleistet. Auszubildende erhalten Berufsausbildungsbeihilfe, wenn sie während der Berufsausbildung nicht bei den Eltern wohnen. Anträge sind bei der zuständigen Arbeitsagentur zu stellen.  

Öffnet externen Link in neuem FensterInfos zur Berufsausbildungsbeihilfe der Bundesagentur für Arbeit

Mit dem BAB-Rechner der Bundesagentur für Arbeit kann man berechnen, ob man die Berufsausbildungsbeihilfe bekommen kann.

Opens external link in new windowZum BAB-Rechner

Für junge Menschen mit Behinderung gelten besondere Regelungen. Hier gibt’s mehr Infos dazu:

Öffnet externen Link in neuem FensterBAB für junge Menschen mit Behinderung

Förderung der Berufsausbildung

Die Berufsberatung fördert die Berufsausbildung von lernbeeinträchtigten und sozial benachteiligten Auszubildenden, u.a. mit den Ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH). Sie schreitet helfend ein, wenn eine Ausbildungsstelle in einem Betrieb ohne Förderung nicht vermittelt werden kann oder ein Abbruch der Ausbildung droht. Die örtlichen Agenturen für Arbeit informieren.

Öffnet externen Link in neuem FensterInfos zu Ausbildungsbegleitenden Hilfen und anderen Förderangeboten

Geld und Versicherungen – Gut zu wissen

Girokonto: Auszubildende zahlen bei den Banken in der Regel keine Gebühren für Kontoführung, Überweisungen etc. Nach der Ausbildung kann es jedoch teuer werden. Daher lohnt es, Angebote zu vergleichen und sich rechtzeitig nach den Kosten zu erkundigen.

Vermögenswirksame Leistungen (VL): Auch Auszubildende haben Anspruch auf diese Leistungen. Je nach Branche gibt es vom Arbeitgeber zwischen 6,45 Euro und 40 Euro monatlich. Arbeitnehmer können beim VL sparen und zwischen Investmentfonds, Bausparverträgen, Banksparplänen wählen oder in die betriebliche Altersvorsorge einzahlen. Wenn weniger als 17.900 Euro im Jahr verdient, der erhält vom Staat noch etwas dazu – die Arbeitnehmer-Sparzulage.

Opens external link in new windowInfos der Stiftung Warentest

Krankenkasse: Es gilt freie Kassenwahl. Einige Kassen sind günstiger als andere, leisten aber vielleicht weniger. "Angebote vergleichen", heißt es also auch hier. Ein späterer Wechsel ist in der Regel problemlos möglich.

Kosten für Heilmittel: Rezeptgebühren, Eigenbeteiligung - als Auszubildender braucht man in der Regel nicht zu zahlen, allerdings muss dafür bei der Krankenkasse ein Antrag gestellt werden.

Sozialversicherung: Dazu gehören Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Normalerweise werden die Beiträge automatisch vom Bruttogehalt abgezogen. Das gilt allerdings nicht, wenn man sehr wenig (bis zu 325 Euro im Monat) verdient. Dann übernimmt der Arbeitgeber die Zahlungen.

Kindergeld: Auch während der Ausbildung gibt es Kindergeld. Es wird bis zum 18. Lebensjahr gewährt - in einigen Fällen auch darüber hinaus. Die Anträge auf Kindergeld werden von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit entgegengenommen.

Öffnet externen Link in neuem FensterBundesagentur für Arbeit informiert

Wohnen: Die Chancen auf eine günstige Miete steigen mit dem Wohnberechtigungsschein. Dann stehen auch Wohnungen mit Sozialbindung offen. Der Antrag ist beim Wohnungsamt zu stellen.

Weniger zahlen müssen Auszubildende meist auch in Bussen und Bahnen: Der öffentliche Nahverkehr bietet in der Regel Schüler- oder Azubi-Monatstickets an.

Rente und Altersversorgung

Wer gerade in den Beruf startet, denkt nicht unbedingt an seine Rente. Aber daran kommt man nicht mehr ganz vorbei. Rentenblicker ist eine Website der Deutschen Rentenversicherung und erklärt Jugendlichen einfach und anschaulich alles Wichtige und Grundlegende zum Thema (gesetzliche) Rente.

Opens external link in new windowRentenblicker
Opens external link in new windowBasiswissen für Auszubildende

Ausbildung beginnt

Rechte, Pflichten, Weiterlernen

Opens internal link in current windowmehr erfahren

Abschluss und Anschluss

Nach der Ausbildung,
Hilfe bei Ausbildungsabbruch.

Opens internal link in current windowmehr erfahren